top of page

Raumduft für Allergiker?



Allergische Reaktionen auf #Duftstoffe nehmen ihren Anfang in der Mitte des 20. Jahrhunderts, fast zeitgleich nachdem in großen Mengen #synthetische Duftstoffe erzeugt und verkauft werden konnte. Heute gibt es ca. 5000 Duftstoffe, die meist auf Erdöl-Basis hergestellt werden.

Raumdüfte oder Parfums die ausschließlich mit 100% #naturbelassene #Essenzen hergestellt werden, sind sehr kostbar und machen einen verschwindend geringen Anteil (weit unter 1%) im Duftmarkt aus.



WAS SIND #ALLERGENE

Allergene sind Proteinmoleküle auf die unser #Immunsystem meist mit Antikörperbildung reagiert. Sicher sind Ihnen Allergie auf Gräser, Birkenpollen oder Hausstaubmilben bekannt.

Doch auch Duftstoffe können allergische Reaktionen hervorrufen. Was passiert dabei? Die sehr kleinen Duftmoleküle binden sich an Transportproteine und werden spezifischen Riechrezeptoren präsentiert. Nach der Bindung an die Transportmoleküle sind sie für das Immunsystem erkennbar und bei sensibilisierten Menschen schlägt das Immunsystem dann Alarm. Die Symptome sind sehr unterschiedlich und reichen von Atemnot, Übelkeit bis hin zu Kopfschmerzen. Bei Asthmatiker kann es auch zu Bronchialkrämpfen kommen. Bei Parfum zu Rötung und Juckreiz der Haut. Unverträglichkeiten gegen Kosmetika müssen jedoch nicht zwingend eine „#Allergie“ sein. Zu Hautirritationen kommt es häufig auch durch Verwendung zu alter Produkte, Produkte mit schlechter Qualität und den weiteren chemischen Zusatzstoffen in einem Produkt.



KLARHEIT AUF DEM PRODUKTETIKETT

Zum Schutz von Allergikern sollten die Verbraucher sich schnell und klar informieren können. Derzeit gibt es 26 Duftmoleküle, bei denen Allergien bekannt geworden sind. Diese #Duftmoleküle können auch Bestandteil der komplexen naturreinen ätherischen Öle mancher Pflanzen sein. Isolierte synthetische Duftstoffe und einzelne Bestandteile naturreiner ätherischer Öle haben, trotz unterschiedlichen Ausgangsstoffe und Herstellungsverfahren (Pflanzen verwenden bei der Herstellung kein Erdöl), in der von der EU geforderten INCI Deklaration die gleiche chemische Bezeichnung. Die INCI Deklaration sagt also nichts über den Ursprung (synthetisch vs. naturrein) der Duftmoleküle aus. Werden naturreine Essenzen verwendet, finden sie auf dem Etikett den deutschen und botanischen Name der Pflanze und ggf. das Herkunftsland.


Und so wird das auf #NAKURA Etiketten deklariert: z.B. Lavendel (Lavendel angustifolia) Bulgarien. Enthält Limonene**, Linalool**, Geraniol**

** natürliche Bestandteile der Pflanze



ALLERGIETEST

Die Tests auf das Allergiepotential von Duftstoffen werden mit den einzelnen isolierten Duftmolekülen gemacht, wie z.B. das Linalool oder Limonene. Und da hat sich gezeigt, dass es dem Immunsystem egal ist, ob ein Duftmolekül synthetisch oder natürlichen Ursprungs ist. Es gibt aber viele Berichte darüber, dass Allergiker*innen auf das naturreine ätherische Öl oder die Pflanze selbst z.B. den Lavendel oder die Orangen keine allergische Reaktionen zeigen. Und das sind auch unsere Erfahrungen. Die Vermutung ist, dass dies mit der komplexen Zusammensetzung der naturreinen ätherischen Öle zusammenhängt. In der Duftindustrie werden für einen Rosenduft ca. 4 bis 10 unterschiedliche Moleküle labortechnisch zusammengemischt. Die Natur gestaltet das weitaus komplexer. Mehr als 400 verschiedene Moleküle wurden inzwischen beim naturbelassenen Rosenöl entdeckt. Die einzelnen Moleküle sind dabei in komplexen Strukturen gebunden und bilden darin Synergien aus.


Zudem gab es die natürlichen Duftstoffquellen, wie Pflanzen oder Früchte ja schon immer. Sie können, für die steigende Anzahl der Duftstoffallergien kaum verantwortlich sein. Auch Raumdüfte oder Kosmetika mit naturreinen ätherischen Öle nicht, da sie einen ganz geringen Marktanteil haben und unserer Erfahrung nach von den meisten Menschen gut vertragen werden.


Geben Sie der Erfahrung eine Chance, dass es sich beim Auftreten Ihrer allergischen Reaktion um synthetische Duftstoffe gehandelt haben könnte. Unsere naturreinen Raumdüfte finden Sie hier!



BEDUFTUNG IN DER ÖFFENTLICHKEIT

Wir fragen uns: "Muss denn alles beduftet werden"? Wir wissen bereits das Waschmittel, Toilettenreiniger, Cremes, Shampoo, Kerzen synthetische Duftstoffe enthalten. Wussten Sie, dass auch Kinderspielzeug, Autos, Möbel, Leder, Restaurant, Hotellobbys, Einzelhandelsgeschäfte und sogar Flughäfen synthetisch beduftet werden? Wir alle können uns der Beduftung in der Öffentlichkeit nicht entziehen. Wir können schließlich nicht einfach „nicht riechen“. So gerne wir dies manchmal tun würden.

Comentarios


Los comentarios se han desactivado.
bottom of page